Testlauf "Spiele programmieren mit eToys"

Testlauf „Spiele programmieren mit eToys“

Am 17. September fand die Erprobung eines neuen Angebots der IT-Labs statt. Der Kurs „Spiele designen mit eToys und Makey Makey“ wurde von Kirstin Heidler und Nicco Kunzmann von der OpenTechSchool  entwickelt. Beide sind erfahrene Coaches und haben schon mehrfach Hacking-Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche begleitet.

Um 8 Uhr in der Frühe traf der MINT-Kurs der Ellen-Key-Schule in den Räumen von ImmobilienScout24 ein. Nach einer kurzen Einführung in die Software und dem Beheben kleinerer technischer Probleme, konnte direkt losgelegt werden. Die Schüler mussten sich zunächst noch an die neue Lernsituation gewöhnen. In den IT-Labs ist es nämlich durchaus erlaubt, ja sogar erwünscht, dass sich die Schüler beim Arbeiten gegenseitig austauschen oder ihren Platz verlassen, um den Klassenkameraden zu helfen.

Pong programmieren

Gemeinsam programmieren die Schüler den Spielklassiker ‚Pong‘ nach.

Nachdem alle Teilnehmer nach ca. 2 Stunden den Spielklassiker Pong nachprogrammiert hatten, ging es „hands-on“ weiter. Ein eigener Controller wollte gebaut werden. Hierfür standen Makey Makeys bereit. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und so entstanden Gamecontroller aus Bananen, Alufolie, Pappschachteln, Schokoriegeln, Computerkartons und sogar aus anderen Mitschülern.

Präsentation der Ergebnisse

Präsentation eines Computerspiels

Zum Abschluss hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit ihre Ergebnisse der Gruppe vorzuführen und zu erklären. Wieder war der Output sehr vielfältig. Während einige sich ganz der Spielentwicklung verschrieben hatten, legten andere den Schwerpunkt auf die Gestaltung eigener Soundeffekte und funktionierten den Spielcode hierzu kurzerhand um.

Fragerunde

Fragen stellen, nach der Führung durch das Unternehmen

Nach dem Besuch des Schülerlabors erhielt der MINT-Kurs von Frau Merten noch eine Führung durch die Räume von ImmobilienScout24. Vorgestellt wurden z.B. die Abteilungen für Appentwicklung (Android und iOS) und für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Zum Abschluss gab es noch eine kleine Fragerunde, sowie ein Reflexionsgespräch für die Teilnehmer. Aber nicht nur die Schüler haben viele neue Erfahrungen mitgenommen – auch die Lehrerin. Sie überlegt die genutzte Software (eToys) nun auch bei ihr an der Schule einzusetzen.